cmdline

Sept. 21, 2013

Links (98)

Prism:

Kategorien: Links
Tagged: Polizei Helfer ahnungslos Impressum Hushmail linux cmdline cheat sheet Netzneutralität alternativlos Anne Will beamen Apps sicher SPD Wildschweine twitter Feministen Toleranz Zensur Grundrechte Onlineshop Bewertungen Kernel Codename Bradley Manning Nobelpreis Busfahrer iPad Tablet Merkel Raute Strichmännchen Comic AES NSA GCHQ Psychologie Affäre Spähtechnik Export Rüstungskontrolle Snowden CCC Laura Poitras

1 Kommentar

Sept. 25, 2008

Tipp: Fat32 Label ändern unter Linux

Die elegante Lösung heißt dosfslabel(8).
Ich lasse den Artikel hier trotzdem stehen, weil die Methode mit minimalen Tools ja auch interessant ist.
Trotzdem ist dosfslabel im Alltag die bessere Wahl.

Achtung, auf eigene Gefahr!

Nachdem es kein sinnvolles Tool* gibt um Fat32 Dateisystem-Labels zu ändern, hier ein Befehl mit dem man die Bezeichnung ändern kann:

echo -n "           "|dd bs=1 seek=71 count=11 of=$DEVICE;echo -n "$NAME"|dd bs=1 seek=71 count=11 of=$DEVICE
Vorsicht beim Kopieren, in dem ersten "echo" müssen es 11 Leerzeichen sein. $DEVICE ist durch den Devicenamen zu ersetzen, und $NAME durch das gewünschte Label.

Was tut der Befehl oben? Zunächst überschreibt er die Stelle wo das Label gespeichert ist (siehe Spezifikation) mit Leerzeichen um eventuelle vorherige Labels zu löschen. Danach wird das neue Label in den Bereich geschrieben. die Angabe "count=11" sorgt dafür dass höchstens 11 Zeichen geschrieben werden, da das Label nicht länger sein darf. So wird die Bezeichnung im Zweifelsfall abgeschnitten wodurch verhindert wird dass die Daten nach der Label-Position zerstört werden.

* Es gibt mlabel, aber das arbeitet auf virtuellen Laufwerksbuchstaben, eine Ansatz der mit wechselnden Devices von USB-Sticks nicht mehr besonders gut funktioniert.

Kategorien:
Tagged: Tipps Label Fat32 vFat cmdline dd

2 Kommentare