Zeitung

Juli 19, 2010

SPAM gegen Überwachung

Das ist selten:
SPAM der nicht für ein Produkt oder eine Firma wirbt, sondern rein politisch und tagaktuell gegen Überwachung:

Wer zukuenftig im Internet einkauft, Geld ueberweist, Behoerdengaenge
erledigt oder andere Geschaefte abwickelt, soll sich nach dem Willen des
Bundes Deutscher Kriminalbeamter zuvor bei einer staatlichen Stelle
registrieren lassen, sagte der BDK-Vorsitzende Klaus Jansen in einem
Interview der Neuen Osnabruecker Zeitung. 

Der Staat will eine Totalueberwachung einfuehren, was tun Sie dagegen?

CDU waehlen? http://www.youtube.com/watch?v=Hrhdrr3VqzE

Oder wollen Sie etwas dagegen tun? http://www.google.de/#hl=de&q=Demonstration+gegen+ueberwachung

Mit frohen Gruessen Dr. Ada Wolf

Ich war zwar schon geneigt zu denken es kommt über irgendeine Mailingliste rein, aber die E-Mail ging An alphabetisch ähnliche Addressen bei meinem Mailanbieter.
Alle Adressaten für jeden Empfänger sichtbar, so etwas würde z.B. einem AK-Vorrat nicht passieren.
Kurzes Googlen ergibt, dass die E-Mail auch schon in einer SPAM-Falle gelandet ist.

Anscheinend haben die Spammer jetzt Angst bekommen, sie könnten in Zukunft vielleicht nicht mehr so weiter machen, wenn der BDK tatsächlich diese Namenspflicht durchsetzen würde.

Da die Links nur zu Youtube und Google gehen habe ich sie drin gelassen.

Kategorien: Politik Überwachung SPAM
Tagged: BDK SPAM CDU Totalueberwachung Osnabrueck Zeitung

1 Kommentar