Tagesschau

April 14, 2008

Chinesen, Menschenrechte, Olympia und die Tagesschau-Umfrage

Momentan gibt es ziemlich viele Proteste gegen die olympischen Spiele in China, weil China die Menschenrechte (akut in Bezug auf Tibet) nicht beachtet. Viele haben schon im Vorraus ihren Boykott angekündigt. Den Sportlern wird hingegen die politische Meinungsäußerung einfach verboten.

Die Tagesschau hatte zu dem Thema eine Umfrage gestartet, ob der Fackellauf abgebrochen werden sollte. Daraufhin haben hundertausende Chinesen versucht die Umfrage zu manipulieren ohne selber zu verstehen was auf der Seite stand. Das hat dann dazu geführt, dass die meisten von ihnen nur auf die Archivierte Umfrage abgestimmt haben, noch lange nachdem die Umfrage nicht mehr aktiv war.

Das ist übrigens nicht die erste manipulierte Tagesschau-Umfrage, das System hat schon bei einer Schäuble-Umfrage Manipulationen ertragen müssen.

Die Schäuble-Umfrage jedoch wurde von den unzähligen Teilnehmern pro-Bürgerrechte manipuliert, die chinesischem Bürger hingegen haben pro China/pro Olympia manipuliert, obwohl doch viele der Bürger selber unter dem Regime zu leiden haben.

(via Netzpolitik)

Kategorien: Politik
Tagged: Schäuble Tagesschau Chine Olympia Manipulation Bürgerrechte

0 Kommentare

Okt. 23, 2007

Post von der Tagesschau

auf meine Email vom 23. September:
Sehr geehrte Damen und Herren der Tagesschau-Redaktion, ich hätte mich doch gefreut, wenn sie einem Ereignis wie der Demonstration für unsere Grundrechte("Freiheit statt Angst") einen längeren Bericht gewidmet hätten. Ich war sehr enttäuscht, dass ein Ereignis bei dem 15.000 Menschen für ihre persönliche Freiheit, aber auch für die Tagesschau, also für die Pressefreiheit und den Informantenschutz(Stichwort Vorratsdatenspeicherung, niemand der etwas "zu befürchten hat" wird mehr Informationen zuspielen können) so wenig Bedeutung beigemessen wird.
kam heute die Antwort:
vielen Dank für Ihre E-Mail. Bitte entschuldigen Sie, dass Sie etwas auf Antwort warten mußten.

tagesschau, tagesthemen und die anderen Sendungen von ARD-aktuell berichten seit Jahren kontinuierlich über neue Maßnahmen im Bereich der Inneren Sicherheit. In vielen Beiträgen haben wir uns mit dem Lauschangriff, fälschungssicherem Pass und Personalausweis, Video-Überwachung und auch der Vorratsspeicherung von Telefon- und Internetdaten beschäftigt. Breiten Raum hat in letzter Zeit vor allem die Online-Durchsuchung eingenommen. Mangelndes Interesse am Datenschutz kann man uns also nicht vorwerfen.

Die Demonstration am 22. September in Berlin schien uns vor diesem Hintergrund in der 20-Uhr-Sendung nicht so relevant zu sein, dass wir dafür auf ein anderes Thema verzichten wollten. Wenn wir Platz gehabt hätten, hätten wir sicherlich überlegt, auf die Proteste einzugehen. tagesthemen und die Nacht-Ausgabe der tagesschau haben dann aber über die Kundgebung berichtet.

Die 15.000 Bürger gegen Überwachung scheinen also nicht relevant zu sein.

Außerdem fallen sie anscheinend weiter auf den "Honeypot" Onlinedurchsuchung rein. Es ist nur leider nicht so, dass wenn die O.D. verhindert wird der Bürger wieder vor der Überwachung sicher wäre. Der Rest des BKA-Gesetzes ist legitimiert immernoch eine weitreichende Überwachung. Und die Vorratsdatenspeicherung wird schon nächstes Jahr kommen, sofern keiner sie aufhält.

Die Demonstration ging darum ja um "Freiheit statt Angst", und nicht nur (und eigentlich auch nicht hauptsächlich) gegen die Onlinedurchsuchung.

Kategorien: Medien Politik Datenschutz
Tagged: Aktionen Onlinedurchsuchung Tagesschau Demonstration

0 Kommentare