Nazis

April 24, 2019

Links (130)

Kategorien: Links
Tagged: laser LIDAR self-driving Auto iOS Facebook Apps spyware Windows Windows 98 Zuckerberg Privacy Privatssphäre Icons targeting Ads Werbung drawing zeichnen Anleitung Handy englisch Anglizismus Tankstelle Überfall Brötchen schmieren 280 Bananas Bananen Radioaktivität Strahlung Physik Wasserfall Schwimmbad twitter headerbars Hipster Squirrel Eichhörnchen Perl Farbkleckse Überwachungsstaat Keybase TOFU TADA Trust Vertrauen Schlüssel Kryptografie Passwords Passwörter Nazis Rassisten

0 Kommentare

Okt. 27, 2008

Links 54

Kategorien: Links
Tagged: Wahlcomputer Nazis Bürger Bundestag Flughafen Computerwahl Risiko-Wahlcomputer Befürchtungen Admins Clbuttic Mistake 24 Copy Protection God Gott entblößt auslachen

0 Kommentare

Nov. 21, 2007

Rücktritt Schäubles wegen Nazivergleich gefordert

heise: Rücktritt Schäubles wegen rhetorischen Angriffs auf Datenschützer gefordert

Nach dem denkbar unpassenstem Vergleich werden jetzt auch andere Politiker gegen Schäuble aktiv:

Die FDP-Innenexpertin Gisela Piltz hat Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU), der Bürgerrechtlern und Datenschützern aufgrund ihrer massenhaften Bereitschaft zum Gang nach Karlsruhe eines Hitler-Vergleichs unterzog, nun in diesem Zusammenhang als "nicht mehr tragbar" bezeichnet. "Eine Verfassungsbeschwerde, die auf die Verteidigung der Grundrechte gerichtet ist, in Beziehung zum menschenverachtenden Unrechtsregime des Dritten Reiches zu setzen, ist völlig inakzeptabel und geschmacklos", moniert die Liberale. Damit habe Schäuble als Verfassungsminister "die rote Linie überschritten".

Kategorien: Medien Politik Datenschutz Urheberrecht
Tagged: Schäuble Nazis Verfassungsklage Gröfaz Vergleich Gisela Piltz FDP

0 Kommentare

Okt. 22, 2007

Hotel lädt NPD aus

Das Holiday Inn Dresden lädt die NPD aus(via Fefe):
Da Sie in unserem Hause nicht willkommen sind und ich es auch meinen Mitarbeitern nicht zumuten kann, Sie zu begrüssen und zu bedienen, haben wir hotel.de gebeten, die Buchung zu stornieren.

Sollte dies aus vertraglichen Gründen nicht möglich sein, darf ich Sie darauf hinweisen, dass ich sämtliche in unserem Hause durch Sie getätigten Umsätze unmittelbar als Spende an die Dresdner Synagoge weiterleiten werde. Betrachten Sie dies als kleinen Beitrag zur Wiedergutmachung für die Schäden, die Ihre damaligen Gesinnungsgenossen der Synagoge und vor allem ihren früheren Besuchern zugefügt haben.

Sowas liest man doch gern. Irgendwann wird auch der letzte Nazi merken, dass er nicht erwünscht ist.

Kategorien: Politik Kurz bemerkt
Tagged: NPD Nazis Hotel Dresden

0 Kommentare