Klage

Juni 6, 2008

Links 32

Kategorien Links
Tagged BKA Klage RIAA DMCA Vorratsdatenspeicherung Bank Fingerabdrücke BKA-Gesetz Copyright abwählen Personalausweise New York Kundendaten Datenmissbrauch Journalisten freies Magazin Panoptikum Späh-Befugnisse grünes Licht slowenisch Strahlung AKW Atomkraft Drucker
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Feb. 27, 2008

Aus für heimliche Verwanzung von PCs

heise: Bundesverfassungsgericht verwirft heimliche Online-Durchsuchungen im NRW-Verfassungsschutzgesetz

Das heißt leider noch nicht das völlige Aus:

Eine heimliche Online-Durchsuchung von PCs sei, ähnlich wie bei Eingriffen in das Telekommunikationsgeheimnis oder in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, nur unter strengen Auflagen möglich. Das Bundesverfassungsgericht hat heimliche Online-Durchsuchungen von PCs damit an hohe rechtliche Hürden geknüpft. Das heimliche Ausspähen privater PCs sei nur zulässig, "wenn tatsächliche Anhaltspunkte einer konkreten Gefahr für ein überragend wichtiges Rechtsgut bestehen".
Im Chaosradio heute abend wird das nocheinmal genauer besprochen. Einschalten lohnt sich also.

Kategorien Datenschutz Kurz bemerkt Urheberrecht
Tagged Klage Onlinedurchsuchung Bundestrojaner Spionage Verfassungsklage Verfassungsschutz
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Jan. 31, 2008

Piratebay feiert Torrent-Jubiläum und will noch lange weitermachen

The Piratebay feiert 1 Mio. Torrents und 10 Mio. gleichzeitige Verbindungen. Dabei geben sie sich zuversichtlich bezüglich der Klage wegen "Verschwörung zur Urheberrechtsverletzung", und kündigen an, die Seite in jedem Fall weiter zu betreiben. Passend dazu haben sie ein schönes Pirateninsel-Logo auf der Homepage. [UPDATE] Die deutsche Musikindustrie freut sich trotzdem schonmal.

Kategorien Kurz bemerkt P2P
Tagged Klage Piratebay Urheberrecht
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Dez. 31, 2007

30.000 Bürger klagen gegen die Vorratsdatenspeicherung

Wie geplant ist heute die Verfassungsklage und ein Einantrag gegen die Vorratsdatenspeicherung eingereicht worden.
Die vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung initiierte Verfassungsbeschwerde gegen die sechsmonatige Speicherung aller Verbindungsdaten ist heute beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eingereicht worden. Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik haben rund 30.000 Menschen einen Rechtsanwalt mit der Erhebung einer Verfassungsbeschwerde beauftragt. Der Arbeitskreis veröffentlicht zugleich Empfehlungen zum Schutz vor der ab 2008 geltenden „Totalprotokollierung der Telekommunikation“.
Jetzt bleibt zu hoffen, dass Karlsruhe auch erkennt, dass der Bürger mit der Vorratsdatenspeicherung nicht mehr frei in seiner Kommunikation ist, und Journalisten ihre Informanten verlieren. Anwälte, Seelsorger, Priester und Beratungsstellen können wegen der Vorratsdatenspeicherung nicht mehr mit anonymen Kontakten kommunizieren. Jemand der eine AIDS-Hotline anruft wird als "eventuell betroffen" erfasst, selbst wenn er sich nur wegen Bekannten oder zur Vorsorge informiert.

Aber das ist ja vermutlich den Lesern hier schon bekannt. Wenn nicht findet man noch mehr Gründe gegen die Vorratsdatenspeicherung auf www.vorratsdatenspeicherung.de.

Kategorien Politik Überwachung Anonymität Datenschutz Recht Urheberrecht
Tagged Klage Aktionen Verfassungsklage Verfassung Karlsruhe Vorratsdatenspeicherung
Mobil qrcode zeigen

1 Kommentar

Nov. 18, 2007

Tor-Phishing hat Nachspiel

derangedsecurity.com hatte demonstriert, dass Tor zwar anonymisiert, aber Exit-Verbindungen meistens nicht verschlüsselt sind. Logisch, bietet die Webseite kein HTTPS an oder wird dieses nicht genutzt, ist die letzte Verbindung - von der Exitnode zum Server - unverschlüsselt.

Das hatte Dan Egerstad ausgenutzt, um Passwörter mitzusniffen, pikanterweise einige von Regierungsmailaccounts. Anstatt mit diesen Daten Schindluder zu treiben veröffentlichte er sie auszugsweise auf seiner Webseite, um zu demonstrieren, dass soetwas passieren kann, wenn man ohne nachzudenken Tor nutzt.

Statt das Sicherheitsloch zu stopfen, und alle Passwörter ungültig zu machen und die entsprechenden Tor-Nutzer über die Gefahren aufzuklären wurde er jetzt verhaftet, und seine Hardware beschlagnahmt. Der übliche Denkfehler: Der ehrliche wird bestraft. Hätte er nur mitgelauscht, und die Passwörter über Tor genutzt, wären seine Verbindungen nicht von denen der eigentlichen Nutzer zu unterscheiden gewesen.

Generell ist davon abzuraten, sich über Tor irgendwo einzuloggen. Wenn die Logindaten nicht abgefangen werden, ist trotzdem zumindest die Anonymisierung durch den Login auf einer Seite nur noch Pseudonymisierung, da alle Aktivitäten die eingelogged getätigt werden zu einem Login zusammenführbar sind.

Kategorien Überwachung Verschlüsslung Anonymität Sicherheit Datenschutz Recht
Tagged Klage Tor Phishing Sniffing
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Okt. 4, 2007

Filesharingklagen: Massenklagen ohne Urteile

Netzwelt.de beschreibt schön, dass die wenigen die bei den Klagen sich nicht außergerichtlich einigen gute Chancen haben gegen die RIAA zu bestehen. Sollte es noch zu ein paar Präzedenzfällen kommen, könnte das am Klagewahn der Musikindustrie etwas ändern.

[UPDATE] zu früh gefreut: Heise: US-Musikindustrie triumphiert vor Gericht. Beweis unter anderem dass sie ihren Hauptnick auch für Kazaa genutzt hatte.

Kategorien Kurz bemerkt P2P Recht
Tagged Filesharing Klage RIAA Musik Urteile
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare