KDE4

Aug. 8, 2015

KDE 5: Kurz ausprobiert

Weil es ja schon länger draußen ist und schon in Version 5.3.x verfügbar (Debian stretch) habe ich einmal KDE5* ausprobiert. Leider scheint es noch kein Ersatz zu sein für das inzwischen sehr stabil laufende KDE4.

Der Test wurde mit einem Debian Stretch (Testing Release, Stand 08.08.2015) durchgeführt, welches noch nicht den Anspruch hat fehlerfrei zu sein, aber eine KDE Version benutzt die vom KDE-Projekt als stabil freigegeben wurde.

Ein paar Kritikpunkte gesammelt:

  • Die Unterstützung für vertikale Panels ist wieder schlechter geworden. Zum Beispiel die digitale Uhr skaliert mit und zwar immer genau so, dass das Datum zu "08.08..." abgekürzt wird.
  • Compositing ist instabiler. Es gibt häufiger schwarze Fenster, die erst durch eine Größenänderung wieder ihren Inhalt anzeigen.
  • Mit allen Kombinationen von Font- und WM-Einstellungen war es mir nicht möglich einzustellen dass die Schrift in den Titelzeilen nicht verwaschen ist.
  • KDE 5 unterstützt keine Standard X11-Trayicons mehr, sondern verlangt, dass sich die Programme an einen neuen Standard halten. Selbst Programme wie pidgin verwenden diesen noch nicht. Empfohlener Workaround: Ein anderes Programm für das Systray nutzen.
  • Wenn man die Buttons in der Titelleiste neu anordnen will gibt es kein Abstandhalter-Element mehr.
  • Fensterdekorationen konfigurieren ist allgemein aufwendig, weil die neuen Einstellungen nur für neue Fenster gelten. Andersherum hat man dann teilweise auch 10 Fenster mit unterschiedlichen Titelleisten offen.
  • UI-Funktionen wurden inkompatibel geändert, so lässt sich per Mittelklick auf ein Programm Icon im Icon-only-Taskmanager keine neue Instanz mehr öffnen, sondern jetzt ist Shift-Klick nötig. Dazu kommt, dass der gewohnte Mittelklick dann eine Notiz mit dem Inhalt der Zwischenablage im Panel erzeugt.
  • Die gängige Autostart-Funktionen wurde entfernt, Autostart geht nur noch über .desktop Dateien in .config/autostart, statt per Symlinks auf Programme und Shellscripten in .kde/Autostart
  • Die (Icon-only-)Taskleiste hat deutlich weniger Einstellmöglichkeiten als unter KDE4
  • Transparenz für Panels in Plasma-Themes scheint nicht mehr zu funktionieren.
  • Das Panel hat einen Schatteneffekt, der über maximierten Fenstern angezeigt wird.

Schließlich kann man noch hinzufügen, dass keine Migration der Einstellungen von KDE 4 auf KDE 5 stattgefunden hat. Von einer löblischen Ausnahme abgesehen: Der Inhalt von KWallet (Passwortmanager) wurde automatisch importiert.

Das heißt nicht, dass alles schlecht ist. Im Gegenteil, es bringt einige gute Neuerungen, auf die ich hier nur nicht entsprechend eingehen kann, da ich mich entschieden habe es noch nicht zu nutzen aufgrund der verschiedenen Bugs und mich daher nicht lange mit den neuen Features auseinandersetzen konnte.

Fazit: KDE 5 Ist zwar schon ganz nett, hat aber noch einige nervende kleinere Bugs und es fehlt einiges um es so wie (mein) KDE 4 zu konfigurieren. Ich bleibe erst einmal bei KDE 4.

* Offizieller Name: "KDE Frameworks 5". Trotzdem sagt jeder "KDE 5".

Kategorien OpenSource Software
Tagged KDE KDE4 KDE5
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare