Jugendschutz

Aug. 30, 2015

Links (115)

Kategorien Links
Tagged curl sh twitter BlockBot Internet Hass Hassliste Tim Hunt Cookies People Fineprint ToS AGB Google Sheepview History Future Inception Deep Learning Neural Networks neural Journalismus Verschwörungstheorien NoScript WLAN Router Helmholtz Gleichung schwul Heirat Betteridge Headlines Jugendschutz Wikipedia
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Jan. 24, 2009

Links 60

Kategorien Links
Tagged Schäuble Youtube Jugendschutz Kinder Filter Nerd Girl NERD-GIRL Slander Lies Risiken überschätzt Postkarte Webfilter Gesetzesbrecher Verbrecher verdachtslos Aufzeichnung Surfverhalten Lara Stoll John Deere Traktor 7810 Fronthydraulik
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Feb. 11, 2008

Links 14

Kategorien Links
Tagged Jugendschutz Videoüberwachung EEE-PC SSD Unsinn Wortfilter Kot Bank
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Dez. 13, 2007

Arcor muss Google nicht sperren.

VerbotenNachdem die Huch Medien GmbH den Antrag gestellt hatte, dass Arcor Google sperren soll, verkündet jetzt das Landgericht Frankfurt, dass Google nicht gesperrt werden muss.

Damit sollte es einen Präzedenzfall geben falls Arcor weitere Sperranforderungen für Seiten ohne Jugendschutz bekommt:

Auch als Störer kann Arcor gemäß dem Frankfurter Landgericht nicht haften. Die bisherige Rechtsprechung dazu setze voraus, dass der Inanspruchgenommene eine "zurechenbare Ursache" für eine Verletzung von Rechten des Anspruchsstellers durch einen eigenverantwortlich handelnden Dritten gesetzt habe.
Huch hingegen äußert sich jetzt pro Jugendschutz durch Arcor:
Für den deutschen Jugendschutz bedeute diese Haltung aber "eine schwere Schlappe", meint Huch. Die Anbieter von Porno und Tierpornographie im Internet weltweit könnten den Beschluss als eine Art Freifahrtschein missverstehen

Kategorien Zensur
Tagged Jugendschutz Google Huch Sperren Störerhaftung
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Dez. 13, 2007

Staatlich gefördertes trojanisches Pferd für Kinder?

Dass die meisten "Kindersuchmaschinen" meistens nur einen Zoo von Seiten guter Bekannter des Betreibers anbieten ist ja bekannt. Was will man auch tun, Blacklists sind nie vollständig, eine Whitelist ist kein richtiges Internet, eine Wordlist ist sowohl nie vollständig, als auch meist zu scharf eingestellt.

Die "Kindersuchmaschine" FragFinn wartet bei der IE-Toolbar gleich mit einem Trojaner auf. Man mag sagen, wer IE nutzt lebt sowieso gefährlich, aber mit der Toolbar kommt es tatsächlich noch härter:

1. Die Toolbar umgeht lokale Proxysettings, ohne dass der User das bemerkt. 2. Sie erfasst Daten und sendet diese an einen entfernten Server, wo sie aufgezeichnet werden können. Auch das wird dem User nicht mitgeteilt. 3. Sie erlaubt den Websites Dritter, Cookies zu setzen, die jahrelang gültig sein können. Dabei agiert die Toolbar als Proxy, die Cookies für die Quellseite setzt. Interessant dabei: wenn die Quellseite bisher (beispielsweise per Adblocker) gesperrt war, wird das ignoriert und umgangen. 4. Alle Sicherheitsfeatures können mit einem einfachen Script umgangen werden, die Config-Files sind ungeschützt. Eine einfache Malware könnte alle Features (der Toolbar, Anm. K.) heimlich nutzen und der User würde davon nichts bemerken. [gulli]
Das ganze bezieht sich auf den Artikel "2007-12-10: Masking a trojan horse as a child protection?" von smash-the-stack. Inhalt etwa der gleiche wie im Gulli-Artikel.
In our opinion it is a clear violation of the german fundamental law and therefore it was our responsibility to bring this to public the Full-Disclosure way.
Aber man sollte bedenken:
Schiebe nie etwas auf Boshaftigkeit, was mit Unwissen erklärt werden kann.
Das heißt, wer etwas für den IE programmiert, der scheint sich ja diverser Sicherheitsprobleme einfach nicht bewusst zu sein.

Was sind die Alterantiven? Squidguard wäre zum Beispiel ein Filtering-Proxy. Wenn der Computer nur via Proxy online kann (vorsicht, nicht dass man den Nachwuchs-Geeks da die Möglichkeiten andere Protokolle zu nutzen zerstört?!), dann ist es auch durch alternative Browser nicht umgebar. Statt Cookies von Drittseiten zuzulassen empfiehlt sich Cookies auf Sessioncookies zu beschränken (dann vergisst man auch seine Passwörter nicht), und NoScript zu installieren.

Einmal mehr zeigte sich: Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht. Medienkompetenz ist schwierig, und die Leute die bei den sozialen Problemen kompetent sind (z.B. Jugendschutz betreiben können ohne dass die Kinder nur auf einer eng umgrenzten Spielwiese sein können), haben nicht die technische Kompetenz zu erkennen dass IE und vor allem lustige Toolbars ein großes Problem sind.

Kategorien Medien Überwachung Sicherheit Datenschutz
Tagged Spionage Jugendschutz Phishing Kindersuchmaschine Cookies Sicherheitsloch FragFinn trojanisches Pferd Squidguard NoScript
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Dez. 11, 2007

jugenschutz.net vs. Assoziations-Blaster

Es gibt eine tolle Webseite, auf der man zu jedem beliebigen Wort seine Assoziationen niederschreiben kann. Jedes längere Wort wird dann selber wieder ein Link, der auf weitere Assoziationen zeigt. Der "Assoziations-Blaster". Nachdem jugendschutz.net eine Assoziation zu "Frischfleisch" bemängelt hatte, setzt der Betreiber sich in seinem Blog kritisch mit den selbsternannten Sittenwächtern auseinander. Lesenswerter Eintrag:

jugendschutz.net, Moral und Medienkompetenz

Kategorien Medien Zensur
Tagged Jugendschutz Assoziationen Assoziations-Blaster Sittenwächter Frischfleisch
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Nov. 23, 2007

Internet-Provider haftet nicht für Inhalte

Nachdem Arcor wieder gezwungen wurde verschiedene Pornoseiten zu sperren, hat jetzt Kielnet in einem ähnlichem Fall gegen die einstweilige Verfügung diese Seiten aufgrund des Jugendschutzgesetzes zu sperren gewonnen.
Nach Ansicht des Gerichts halte Kielnet die betreffenden Seiten nicht auf ihrem Server zum Abruf bereit und sei somit nicht für den Inhalt verantwortlich. Die Dienstleistung des Providers sei inhaltsneutral, da er Kunden lediglich den Zugang ins Internet bereitstelle.
Ganz meine Meinung. Ist ein Inhalt wirklich illegal, muss nicht der Zugang zu ihm gesperrt werden, sondern der Inhalt entfernt werden. Außerdem müsste ein Provider quasi Vorzensur üben, sollte er wirklich für jede über ihn erreichbare Webseite verantwortlich gemacht werden.

Kategorien Zensur Recht
Tagged YouPorn Alterskontrolle Jugendschutz Sperre Provider Kielnet Haftung
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Okt. 19, 2007

Arcor-Zensur Nachspiel: Landgericht zwingt Arcor zur Porno-Zensur

Nachdem Arcor nicht besonders erfolgreich dabei war Porno-Seiten ohne Alterskontrolle zu sperren, steht der Fall jetzt wieder zur Diskussion. Arcor hatte nachdem sie ausversehen viel zu viele Seiten gesperrt hatten die Sperren ganz raus genommen.

Nun fordert das Landgericht laut Spiegel online, dass sie wieder sperren. Bei der vorherigen Sperre waren nicht die Seiten das Problem, sondern dass ein Provider es sich einfach so rausnimmt für den Kunden die Inhalte zu vorzensieren.

Das Problem des neuen Falles ist schwerwiegender. Sollten Provider in der Verantwortung für Inhalte die der Nutzer erreichen kann stehen, wäre eine Rechtssicherheit für den Provider quasi nur noch per Whitelist erreichbar. Täglich werden allein in Deutschland bis zu 10.000 neue Domains registriert, sodass ein Zugangsanbieter kaum nachkommen kann mit kontrollieren. Und eine Kontrolle ist ja oft gar nicht so einfach, wenn die Seite viele unterschiedliche Unterseiten hat.

Bleibt abzuwarten wie der Arcor-Fall ausgeht, und was mit anderen Providern geschieht. Wenn Arcor wegen Jugendschutz sperren muss, können sich andere vermutlich auch nicht rausreden.

[UPDATE] Heise hats jetzt auch. [UPDATE2] heise online: Arcor installiert leicht umgehbare Netzsperre für YouPorn

Kategorien Zensur Recht
Tagged YouPorn Alterskontrolle Jugendschutz Sperre Provider
Mobil qrcode zeigen

3 Kommentare