Datenpanne

Aug. 9, 2015

Windows 10 Privacy: Weitergabe privater E-Mails

Kleiner Ausschnitt aus der Microsoft Datenschutzbestimmung(Stand 09.08.2015):

Schließlich werden wir auf personenbezogene Daten zugreifen, diese offenbaren und bewahren, einschließlich privater Inhalte (wie der Inhalt Ihrer E-Mails und andere private Mitteilungen oder Dateien in privaten Ordnern), wenn wir in gutem Glauben sind, dass dies notwendig ist, um [...]*
(Abschnitt: "Gründe, Warum Wir Personenbezogene Daten Teilen")

Der Abschnitt ist nur ein Beispiel. In den "Datenschutzbestimmungen" sind noch weitere weitreichende Rechte für Microsoft definiert.

* Hier folgen verschiedene Rechtfertigungen, auf die ich nicht weiter eingehe, da ein Betriebssystemhersteller unabhängig von der Begründung niemals private Daten zugreifen und offenbahren sollte, egal in welchem Glauben er ist.

Kategorien Software Windows Datenpanne Datenschutz
Tagged Windows 10 Win10 Datenschutz Privacy E-Mails Datenschutzbestimmungen
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Nov. 17, 2007

Das Navi als SPION

TomTom Navineuerdings.com beschreibt im Artikel "Tomtom GO 720T Test III/III Das Navi als Spion":
Aufregung verursachte in der Presseabteilung von TomTom unsere Frage, ob das Gerät im Geheimen als Fahrtenschreiber arbeitet. Misstrauisch machte uns dabei die Anfrage der PC-Synchronisationssoftware. Diese wollte nämlich Gerätedaten an TomTom übermitteln, um inskünftig Routen- und Zeitberechnungen zu optimieren.

Ist das Navi also eine Art Blackbox? Muss man nach einem Unfall riskieren, dass Ermittlungsbehörden oder ein Richter Zugriff auf diese Blackbox verlangen und so vielleicht nachweist, dass man 12 Stunden Nonstop oder viel zu schnell unterwegs war?

Die Antwort bleibt offen. TomTom versichert, dass die an sie übermittelten Daten anonymisiert sind, nicht an Dritte weitergegeben und nach der Übermittlung im Gerät gelöscht werden. Was allerdings das Problem “Fahrtenschreiber” nicht löst.

Anonymisiert heißt in dem Falle natürlich gar nichts, weil die IP ja auch alles andere als anonym ist. Außerdem geht es auch einen Navi-Hersteller wenig an, wo seine Kunden (ob jetzt personenbezogen oder alle zusammen) unterwegs sind.

Etwas sicherer kann man sich da wohl bei Geräten die noch ohne Internet funktionieren wähnen. Wobei das Speichern auf dem Gerät natürlich dadurch auch nicht ausgeschlossen wird. Heutzutage muss man sich immer öfter fragen, was ein Gerät heimlich neben seiner eigentlichen Funktion tut. Ein Grund für mehr offene Hardware mit offener Firmware.

Bleibt abzuwarten, wann Schäuble die Navidaten als lebensnotwendig bezeichnet und gerne 6 Monate speichern will ...

Kategorien Überwachung Sicherheit Datenschutz Datenpanne
Tagged Spionage Navi Tomtom Fahrtenschreiber
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare