Mai 13, 2008

Handyabzocke: SMS 4 mal teurer als Datenübertragung von Hubble

Schöner Vergleich: die Datenübertragung vom Weltraumteleskop Hubble zur Erde kostet pro Megabyte nur ein Viertel des Megabytepreises für SMS auf der Erde.

So schreibt gulli, dass 1 MB Kurznachrichten 374,49 Britische Pfund(470 Euro) kosten, ein Preis der das 4,4-fache des Preises für die Übertragung von Weltraumdaten(8,85 Pfund (11,1 Euro)) ist. In der Rechnung fehlen zwar die Aufwendungen für die Empfangsstationen der NASA/ESA, aber

Trotzdem führt uns diese Rechnung vor Augen, wie astronomisch hoch sich die Gewinnspanne der Mobilfunkanbieter tatsächlich darstellt. Im einen Fall werden die Daten aus der Erdumlaufbahn aus einer Entfernung von 590 Kilometern Höhe verschickt, im anderen Fall halten sich Sender wie Empfänger auf der Erdoberfläche auf. Oftmals befinden sich beide sogar in der gleichen Stadt oder in der näheren Umgebung, Textbotschaften ins Ausland kosten zudem ungleich mehr.
Wer den SMS also zu teuer findet, sollte vielleicht lieber mit Außerirdischen kommunizieren ;).

[UPDATE] Heise hat die Rechnung, wieviele Kurznachrichten ein MB sind:

Ausgehend von 5p (60 Cent) für das Versenden einer SMS mit 160 Zeichen oder 140 Bytes, weil es pro Zeichen nur 7 Bits gibt, ergeben 7490 SMS ein Megabyte.

Kategorien: Allgemeines
Tagged: Handy Hubble SMS Weltraum Wucher Handyabzocke MB Preis Mobilfunk

3 Kommentare

Kommentare
Mai 16, 2008 11:22 - Dr. Seltsam

Ich finde es auch spannend, wie nahe der Preis für eine SMS (je nach Tarif) am Preis für die Beförderung einer Postkarte ist. Man muss nur mal über den Aufwand im Brieftransport nachdenken.

Mai 16, 2008 14:30 - sms-lotse

ja sms versenden ist immer noch teuer, man kann jedoch über gute Internetangebote immer noch gratis SMSn!

Mai 16, 2008 17:09 - allo

Hm, da ist was dran, auf eine Postkarte passt ja nur unwesentlich mehr als in eine SMS. Aber man kann noch was malen ;).


Kommentar schreiben