Dez. 17, 2007

Provider "manitu" speichert nicht auf Vorrat vor 2009

Manitu wird die Vorratsdatenspeicherung nicht umsetzen, bevor das Gesetz es nicht zwingend fordert. Das stellt zum Beispiel Udo Vetter in seinem Lawblog erfreut fest. Manitu hat damit den Vorteil die Speicherung nicht umsonst zu implementieren, sollte das Gesetz doch noch abgeschmettert werden.

Weiß jemand schon von anderen Providern, die die Vorratsdatenspeicherung nicht umsetzen werden, bevor es zwingend nötig ist?

Bisher weiß ich von amessage.info - einem Jabber-Server -, dass sie darüber nachdenken ihren Dienst zu schließen, und den Nutzern  jetzt schon die ausländische Konkurrenz empfehlen. Weiterhin droht Google mit der Schließung ihres E-Mail-Dienstes.

Hier eine Sammlung der Opfer der Vorratsdatenspeicherung.

Kategorien Politik Überwachung Datenschutz
Tagged Provider Opfer Manitu Vorratsdatenspeicherung
Mobil qrcode zeigen

0 Kommentare

Kommentare

Kommentar schreiben